Hydroponik

growcube_v1_gruen_valid_mit-pflanzen_modern_rechts_frei

Hydroponische Nährlösung – Auf was ist zu achten?

mbeconsulting Hydroponik

Hydroponische Nährlösungen sind relativ einfach zu konrtrollierenden Medien.  Bereits nach dem ersten Versuch haben sie schnell die kleinen Kniffe gefunden und denken bei jedem weiteren Aufsetzen einer Lösung nicht mehr nach. Es ist also keine besondere Wissenschaft. Nährlösungen stzen sich aus Wasser , einigen Carbonaten und gelösten Salzen zusammensetzt.

Basis der Nährlösung ist Wasser. Für eine gute Nährlösung sind folgende Eigenschaften des Wassers wichtig:

  • die Temperatur
  • der pH-Wert
  • die Leitfähigkeit.

Die Temperatur der Nährlösung ist sehr wichtig. Die Temperatur bestimmt den Sauerstoffgehalt im Wasser. bei 20°C hat man im reinen Wasser ca. 9,5mg/l Sauerstoff, bei 30°C ca. 7.6 mg/l. Steigende Temperatur bedeutet damit eine Abnahme des Sauerstoffgehaltes im Wasser, der für den Stoffwechsel sehr wichtig ist. Mit steigender Temperatur steigt der Stoffwechsel und damit der Sauerstoffbedarf der Pflanzen. Steigender Bedarf trifft damit auf fallende Menge. In hydroponischen Systemen lässt sich das gut regeln. Optimal ist eine Wassertemperatur zwischen 18°C bis 24°C.

Der pH-Wert sagt ihnen wie sauer oder basisch ihr Wasser ist. Die logarithmische Skala des pH-Wertes reicht von 1-14. bei einem Wert von 7 ist das Wasser neutral bei einem Wert von unter 7 ist dasWasser sauer über 7 basisch. Für unsere hydroponische Pflanzenzucht ist eine Wert von 5.5 bis 6,5 zu empfehlen. Aber auch ausserhalb ist nichts verloren, allerdings ist folgendes zu empfehlen: Damit das Eisen nicht aus der Nährlösung ausfällt, sollte der pH-Wert von 6,8 nicht überstiegen werden. Pflanzen Wachsen aber auch noch bei einem Wert von 4,5 was schon ziemlich sauer ist, und aus meiner Sicht das untere Ende darstellt.. Letztlich ist es eine Philosophiefrage. Jeder hat so seinen Wohlfühlbereich.

Die Leitfähigkeit (EC) wird in ms/cm gemssen und ist das Mass der Düngerkonzentration in der Nährlösung. Die Leitfähigkeit ist der beste Weg auf die Pflanzen einzuwirken. In unterschiedlichen Wachstumsstadien sind folgende Leitfähigkeitswerte zu empfehlen:

  • Stecklinge: 0,2-04 ms/cm
  • vegetatives Stadium: 1,6-1,8 ms/cm
  • Blüte und Fruchtbildung: 1,8-2,2 ms/cm
  • Reife: 2,4-2,6 ms/cm
Quelle: Hydroponik leicht gemacht (ISBN 978-2-84594-087-1)

Wichtig ist natürlich dabei, dass der Dünger eine ausgewogene Zusammensetzung von Mineralsalzen passend für Pflanzenzucht beinhaltet.




Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

9.899 thoughts on “Hydroponische Nährlösung – Auf was ist zu achten?